Was ist Ninjutsu?

Ninjutsu lehrt die Kunst und Techniken der Ninja.
Ninja (zu Deutsch: Verborgener) war ein K├Ąmpfer des alten Japans. Er wurde als Milit├Ąrberater, Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelm├Ârder eingesetzt. Da es in Japan st├Ąndig Kriege gab, war der Bedarf an ihnen sehr hoch. Oberste Devise des Ninjutsu war die Geheimhaltung. Deshalb ist der Ursprung nur schwer zu definieren und von vielen Mythen und Geheimnissen umgeben. Als geistige V├Ąter betrachtet man die kriegerischen Bergpriester in Zentraljapan. Im 14. Jahrhundert begannen sich die Ninja in Clans zu organisieren. Nach der Einigung Japans im 17. Jahrhundert verringerte sich der Bedarf an Ninja, wodurch sich die meisten Stile aufl├Âsten. Bekannt wurde das Ninjutsu auch durch diverse Verfilmungen in den 70er Jahren. Heute wird Ninjutsu als Kampfkunst gelehrt. Im Vordergrund steht die Kr├Ąftigung und Koordination des K├Ârpers. Das Ninjutsu umfasst ein breites Kampfkunstspektrum. Es beinhaltet Rollen, Fallen, Hebel, Befreiungen aus Haltegriffen, Abwehr-, Schlag-, Tritt- und Sto├čtechniken, W├╝rfe und den Umgang mit verschiedenen Waffen. Das Ninjutsu setzt sich zusammen aus unbewaffneten und bewaffneten Kampf.

Yamamichi Ryu Ninjutsu

Wir lehren das Yamamichi Ryu Ninjutsu.
Yamamichi ry┼ź ninjutsu ist die Ninjutsu-Auffassung des Budo Studien Kreises vertreten durch die Ninjutsu-Lehrer des Budokan Bensheim.
Das System basiert auf Methoden des taijutsu, ninjutsu und bujutsu, erg├Ąnzt durch sh┼Źt┼Źkan kenp┼Ź karate, den chinesischen Gesundheitslehren (q├Čg┼Źng) und der geistigen Weglehre (d┼Ź).
Ein Kern der Ninjutsu ├ťbung bildet das Taijutsu (ÔÇťdie Kunst, den K├Ârper zu beherrschenÔÇŁ).
Der Sch├╝ler lernt, ein Gef├╝hl f├╝r seinen K├Ârper zu entwickeln, sich nat├╝rlich zu bewegen und seinen K├Ârper effektiv einzusetzen, damit er sich in einer Gefahrensituation mit dem ganzen K├Ârper verteidigen kann.
Im Bereich der geistigen Ausbildung wird der Aufmerksamkeit und Anpassungsf├Ąhigkeit viel Wert beigemessen, um das Erkennen von m├Âglichen Gefahrensituationen zu schulen und diesen angemessen begegnen zu k├Ânnen.

Trainingsinhalte

Kata ÔÇô Die Lehre der Formen
Kata hei├čt ├╝bersetzt ÔÇ×FormÔÇť. Vereinfacht ausgedr├╝ckt sind in ihr Bewegungen eines Kampfstils integriert.
Sie dient Kampfk├╝nstlern als psycho-physische Bewegungs├╝bung zur Ausbildung der inneren Energie (q├Č).
Die Kata stellt die Basis einer Kampfkunst dar.Meister verschl├╝sselten ihren Kampfstil in einer Kata und gaben sie so an ihre Sch├╝ler weiter. Nur durch einen Lehrer ist diese Kata zu entschl├╝sseln (Bunkai).

Kihon-Die Grundschule
Aus der Kata werden einzelne Bewegungen herausgenommen um sie zu schulen. Es werden zwei Arten der Bewegung gelehrt. Kihon-Waza und Jiyu-Waza.
Kihon-Waza wird ge├╝bt, damit man das Verst├Ąndnis der Energieentwicklung in der Technik schult.
Jiyu-Waza ├╝bt man um die Grundschultechniken als Kampftechniken anzuwenden.

Taijutsu (unbewaffneter Kampf)
Das Taijutsu ist ein Begriff, der im Ninjutsu f├╝r die waffenlosen ├ťbungen gebraucht wird. Taijutsu bedeutet "mit dem K├Ârper k├Ąmpfen" und ist somit ein ├ťberbegriff f├╝r alle Techniken. Hat man den waffenlosen Kampf gemeistert, sind die Bewegungen des Taijutsu problemlos in den bewaffneten Kampf zu ├╝bertragen.

Kansetsu-Waza- Gelenkmanipulation
Hier werden alle m├Âglichen Gelenkmanipulationen (Hebel) ge├╝bt. Sie dienen zur Kontrolle eines Angreifers, aber auch zur Selbsverteidigung.

Nage-Waza (Wurftechniken)
Nage ÔÇôwaza sind wichtige Techniken in einer Kampfkunst und aus der Sicht der Selbstverteidigung nicht wegzudenken. Hier werden die Prinzipien der Gleichgewichtsbrechung ge├╝bt. Und das sichere Fallen bei einem Wurf.

Kakie (Klebende H├Ąnde)
Kakie ist wichtiger Bestandteil im Nahkampf. Hier wird das Ersp├╝ren des Angriffs ge├╝bt, da man in der Nahdistanz nur eine sehr kurze Reaktionszeit besitzt.

Goshin-Selbstverteidgung
Goshin beinhaltet die Selbstverteidigung gegen z.B. Festhalten, Umklammerungen, Hebel, Schl├Ąge und Tritte um gegen St├Ąrkere oder mehrere Angreifer zu bestehen.

Taihenjutsu (Kunst der K├Ârperbewegungen)
Hierunter fallen die Techniken des Rollens und Fallens, die im Ninjutsu bereits in den ersten Stunden eingef├╝hrt werden. Der ├ťbende bildet somit ein umfangreiches K├Ârpergef├╝hl aus und schult seine Koordination. Diese Techniken sind Grundlagen des Ninjutsu, da sie immer wieder zum Selbstschutz ben├Âtigt werden. Weiter werden verschiedene K├Ârperhaltungen, Sprungtechniken und Schrittbewegungen im Taihenjutsu gelehrt.

Traditionelle Waffen
Der Umgang mit Traditionelle Waffen( z.B Hanbo, Schwert, Bo) wird zur Selbstverteidigung gegen Messer oder Schwert unterrichtet.

Budo-Gemeinschaft

In unserem Kampfkunstzentrum ist jeder herzlich willkommen, der Kampfkunst ernsthaft erleben m├Âchte. Wir streben┬ánach den Erhalt der Kampfk├╝nste fernab der sportlichen Wettk├Ąmpfe. Deshalb haben wir uns dem Budostudienkreis, unter der Leitung von Sensei Werner Lind, im Jahre 2007 angeschlossen! Es gibt bei uns die M├Âglichkeit durch verschiedene Kampfk├╝nste (Karate, Ninjutsu, Kobudo und Qigong) Budo zu erleben.

Was ist Budo?

"Bud┼Ź (ŠşŽÚüô) bezeichnet die Summe aller japanischen Kampfk├╝nste, in deren Zentrum die ├ťbung eines Weges (d┼Ź) steht. Die Bezeichnung bu (ŠşŽ) steht f├╝r das urspr├╝nglich kriegerische Element aus dem bujutsu, w├Ąhrend d┼Ź (Úüô) die zus├Ątzliche Selbstverwirklichung des ├ťbenden auf einem Weg bezeichnet. Bud┼Ź kombiniert also die alten Kriegstechniken (bujutsu) mit einem individuellen ├ťbungsweg der Selbstperfektion d┼Ź und hei├čt dementsprechend "Weg der Kampfk├╝nste" (bud┼Ź). Entsprechend ist bud┼Ź eine ├ťbungsmethode, die den ├ťbenden (bud┼Źka) dazu anh├Ąlt, seinen Charakter und seine innere St├Ąrke durch die ├ťbung heranzubilden."

Pr├╝fungsordnung